Die 3.Klassen besuchen die Feuerwehr

 

 

„Wenn ich groß bin, werde ich Feuerwehrfrau!“, war das klare Fazit einer Schülerin nach dem Besuch der dritten Klassen bei der Abensberger Feuerwehr am 11. Juli 2022. Für diese Aussage hatten sich die haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrleute mächtig ins Zeug gelegt und ein Vormittag füllendes Programm aufgefahren. An zahlreichen Stationen erhielten die Kinder Einblick in die Arbeit der Feuerwehr. Dabei durften die Jungen und Mädchen immer wieder selbst Hand anlegen. Sie lernten das richtige Werfen einer Leine, den Wurf zum Ausrollen eines Schlauches, das Einfangen eines (Kuschel-)Tiers mit Netz und Greifer und wie man eine Person auf einer Trage transportiert. Ein Feuerwehrmann präsentierte sich in voller Montur mit Atemschutzmaske und Sauerstoffflasche. Natürlich durften die Kinder auch im Feuerwehrauto Platz nehmen. Besonders spannend fanden sie die Station, an der sie mit einem Rettungsspreizer einen Tennisball von einer Pylone zur anderen transportieren mussten. Für große Gaudi sorgte die Löschstation. In einer Häuserfassade galt es, kleine Flammen aus Holz umzuspritzen. Dazu hielt jeweils ein Kind einen Schlauch, während ein anderes Wasser pumpte.

Schwer beeindruckt waren die Jungen und Mädchen schließlich von der Station, an der gezeigt wurde, was geschieht, wenn man einen Fettbrand mit Wasser löscht.

Krönender Abschluss war schließlich das Eis, das die Feuerwehrleute an die Kinder verteilten. Als Dankeschön überreichten die Kinder ein kleines schokoladiges Mitbringsel. Und als eine der Lehrerinnen kurz vor dem Rückweg fragte: „ Wer von euch will nun später zur Feuerwehr?“, da meldete sich nicht nur das oben erwähnte Mädchen, sondern die Hälfte der Klasse.

Ab zwölf Jahren können die Kinder bei der Jugendfeuerwehr starten.